x

Neuer Gesellschafter bei der Allgäuer Hof-Milch

 

 

 

Herausragende Milch- und Käseprodukte sollen es bleiben, nur wirtschaftlicher und fokussierter soll es für die Allgäuer Hof-Milch in die Zukunft gehen: Die beiden Geschäftsführer Kuno Linder (links) und Matthias Haug haben bereits entsprechende Weichen gestellt Foto: Allgäuer Hof-Milch

 

Die Allgäuer Maienhof GmbH und ihre Tochtergesellschaft, die Allgäuer Hof Milch GmbH („Hof-Milch-Gruppe“), gehen mit einem neuen Gesellschafter in die Zukunft. Bettina Kurrle aus der Unternehmerfamilie Kurrle aus Bolsterlang beteiligt sich gemeinsam mit ihrem Mann Kuno Linder an der Hof-Milch-Gruppe.

Der Einstieg der Familie ist neben einer weiteren Schärfung des strategischen Profils auch mit personellen Veränderungen verbunden. Hof-Milch-Mitgründer Johannes Nussbaumer, der Ende Juli bereits die Geschäftsführung bei der Hof-Milch-Gruppe niederlegte, hat mittlerweile auch seine Gesellschafterstellung aufgegeben, um sich neuen Projekten zu widmen.  Auch Mitgründer Armin Stockem ist aus dem Gesellschafterkreis der Hof-Milch Gruppe ausgeschieden. Die weiteren Gründer, Wolfgang Fischer und Matthias Haug, bleiben auch künftig Gesellschafter der Hof-Milch-Gruppe.

 

Strukturelle Veränderungen

Neben den Personalentscheidungen gibt es bei der Allgäuer Hof-Milch auch strukturelle Veränderungen. So wurde der bisherige Hof-Milch-Werksladen in Konstanzer bei Oberstaufen aufgegeben. Dieser wird seit Anfang Oktober von der Dorfkäserei Nußbaumer GmbH geführt. Alle sechs Mitarbeiterinnen sind in Konstanzer geblieben.

Den Standort Wertach wird die Allgäuer Hof-Milch schließen. Bereits seit August wird dort nicht mehr gekäst, die vorhandenen Käse-Bestände werden noch gepflegt und sukzessive verkauft. Auch der Werksladen in Wertach wird im November schließen. Mit den dort tätigen Mitarbeiterinnen werden bereits Gespräche geführt. Der Werksverkauf in Sonthofen hingegen bleibt auch künftig ein wichtiger Bestandteil des Hof-Milch Konzepts.

Zu den Hintergründen der Schließungen erklärt Linder: „Wir müssen wesentlich wirtschaftlicher und fokussierter arbeiten, aber gleichzeitig weiterhin höchste Milch- und Käsequalität liefern. Das können wir nur, wenn wir uns auf unsere Standorte in Sonthofen und Missen-Wilhams konzentrieren. Hier werden wir auch entsprechend investieren, um bei unseren Landwirten und Mitarbeitern auch künftig ein verlässlicher Partner zu sein.“

Roland Sossna

Mit Bildern drucken Ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.