x
Arla Foods

Auslaufmodell Anbindehaltung

Datum: 14.01.2021Quelle: top agrar

Lang bevor der Staat irgendwann wirklich an ein Verbot der Anbindehaltung für Milchkühe denkt, beginnt die Branche mit dem Bann der in Süddeutschland immer noch weit verbreitete Haltungsform. Almil, Teil der Hochwald Foods Gruppe, wird Milchlieferanten, die reine Anbindehaltung betreiben, ab 2022 mit Preisabzügen konfrontieren. Laut top agrar werden 1,5 Cent je kg Anlieferung abgezogen. Weitere 0,5 Cent verlieren diese Betriebe, da sie nicht in den Genuss der Prämie für Laufstall oder Teilweidegang kommen können. Bis 2024 will Almil jedoch weiter Milch aus der Anbindehaltung annehmen.

 

 

Foto: Arla Foods

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletteranmeldung

Bitte geben Sie Ihre Daten an.
Felder mit * sind Pflichtfelder.
Bitte wählen Sie die passenden Newsletter aus:
Datenschutz:

Newsletterabmeldung

Die Abmeldung von unseren Newslettern ist über den Abmeldelink am Ende jedes Mailings möglich.

 

Melden Sie sich zum neuen
Milch-Marketing-Newsletter an: