x

European Green Deal

Datum: 10.12.2019Quelle: EDA

 

Der EU-Milchindustrieverband EDA unterstützt uneingeschränkt das Bestreben der EU, in Klimafragen eine energische Führungsrolle auf europäischer und globaler Ebene zu übernehmen. Ernährungs-, Sozial- und Umweltvorteile sind neben der wirtschaftlichen Dimension die drei wichtigsten qualitativen Säulen, die die europäische Milchwirtschaft als starke Werte für die nachhaltige Entwicklung in Europa und darüber hinaus einbringt.

Der neue “European Green Deal” und die bevorstehende “Farm to Fork”-Strategie werden die vielschichtigen Bereiche der Gesetzgebung und der Nachhaltigkeitsbemühungen des Milchsektors koordinieren. Es ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung, die Komplexität der verschiedenen Ebenen und Akteure zu berücksichtigen, um eine echte Lösung in einem fairen Übergang zu erreichen, so der Verband.

In den letzten Jahren zeigen die Bemühungen von Unternehmen aller Größenordnungen in der gesamten Union die Vielfalt der bereits unternommenen Schritte zur “Ökologisierung” der Milchproduktion und des Milchkonsums und das breite Spektrum an Beiträgen, die Milch zur nachhaltigen Entwicklung leisten kann.
Die europäische Milchwirtschaft blickt auf eine lange Geschichte in der Versorgung mit lebenswichtiger Nahrung und der Pflege von Tieren und Landschaft zurück und ist bestrebt, ihre Vorbildfunktion in der Kreislaufwirtschaft weiter zu unterstreichen. Die Branche sei stolz auf ihren Beitrag zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und habe ihre Ziele in der 2017 erstmals veröffentlichten Synopse zur Nachhaltigkeit von Milchprodukten zusammengefasst, betont EDA.

Die Milchwirtschaft könne auf definierten Zielen und der Umweltmethodik für Footprinting aufbauen, um in den kommenden Jahren konkrete quantitative Verbesserungen zu erzielen (vgl. Factsheet Dairy PEF).

EDA fordert die EU-Organe auf, einen kohärenten Aktionsrahmen zu schaffen, um vermeidbare Belastungen zu verringern und das Funktionieren des europäischen Binnenmarkts zu schützen. „Die Green Deal-Transformation Europas werde der Landwirtschaft und dem Milchsektor enorme Anstrengungen abverlangen, auf diesem Weg werden wir die volle Unterstützung der Gemeinsamen Agrarpolitik brauchen – die volle Unterstützung bedeutet sowohl finanzielle als auch politische Unterstützung”, betont EDA-Generalsekretär Alexander Anton.

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Frischpack mit neuem Claim und Logo Frischpack-Geschäftsführer Marian Heinz präsentiert das neue Firmenlogo und den neuen Claim. Mit einem neuen Unternehmensauftritt pr&a...
Fonterra zieht sich aus dem Endverbrauchergeschäft... Fonterra zieht sich vorübergehend aus dem Endverbrauchergeschäft auf Sri Lanka zurück. Grund dafür ist das de-fact Verkaufsverbot ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.