x

FrieslandCampina informiert Mitgliederrat

Datum: 30.09.2020Quelle: FrieslandCampina

 

 

 

 

Heute hat der Mitgliederrat von FrieslandCampina über mehrere Vorschläge Beschlüsse gefasst und wurde von Vorstand und Management über die Entwicklungen in der Genossenschaft, dem Unternehmen und auf den Märkten informiert.

 

Unternehmens- und Marktentwicklungen

CEO Hein Schumacher informierte die Mitglieder des Mitgliederrats über die Geschäftsentwicklung. Die jetzige unsichere Zeit, in der die Auswirkungen einer zweiten Coronawelle und der Zeitpunkt der Verfügbarkeit eines Impfstoffs oder Medikaments noch nicht klar seien, werde sich negativ auf die Ergebnisse von FrieslandCampina im Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 2019 auswirken.

 

Die Preise für Milch und Milchprodukte seien unmittelbar nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März und April stark gesunken und hätten trotz der anschließenden Erholung noch nicht wieder den Stand von vor der Krise erreicht. Das führe zu schwierigen Marktbedingungen für die Business Group Dairy Essentials, die einen großen Teil der Mitgliedermilch verarbeite und verwerte und dabei auch Basismolkereiprodukte wie Milchpulver, Butter und Folienkäse verkaufe.

 

Nicht nur die Preise für Basismolkereiprodukte seien seit Anfang 2020 gesunken, auch die Rohstoffpreise, insbesondere für Erdöl, seien sehr niedrig, was Auswirkungen auf die Wirtschaften der Länder habe, die in großem Maße von diesen Einkünften abhängig seien. Im Falle von FrieslandCampina beträfe dies insbesondere Nigeria, wo der Wechselkurs zwischen der lokalen Währung (Naira) und dem amerikanischen Dollar unter Druck steht und die Regierung momentan protektionistische Maßnahmen in Erwägung zieht, um dem Abfluss von Dollars aus dem Land Einhalt zu gebieten. Hierbei würden die Senkung oder sogar das Verbot des Imports von Rohstoffen und Lebensmitteln in Erwägung gezogen, darunter Milch und Fisch.

 

Anhaltend schwierige Marktbedingungen in Hongkong

Wie bereits im Halbjahresbericht 2020 angegeben, hätten die Corona-Pandemie und die gesellschaftlichen Unruhen auch zu schwierigen Marktbedingungen für FrieslandCampina in Hongkong geführt, das für FrieslandCampina traditionell ein wichtiges Tor zum Süden Chinas sei. Infolge der Coronakrise sowie der Grenzschließung zu China und den dadurch verursachten Ausfall des Stroms chinesischer Touristen habe der Verkauf von Kindernahrung in Hongkong stark abgenommen. Um die dadurch bedingten Auswirkungen zu verringern, habe FrieslandCampina sich für einen alternativen Marktansatz mit starker Betonung der E-Commerce-Schiene entschieden. Die oben genannten Entwicklungen könnten sich in der zweiten Jahreshälfte 2020 jedoch substanziell negativ auf die Ergebnisse in Hongkong auswirken.

 

Auch positive Entwicklungen

Teilweise im Gegensatz zu den oben dargelegten Herausforderungen habe es aber auch positive Entwicklungen gegeben, so Schumacher. So liefen die Verbrauchermarken im Einzelhandel gut und FrieslandCampina gewinne Marktanteil auf vielen wichtigen Verbrauchermärkten, beispielsweise den Heimatmärkten Niederlande und Deutschland, aber auch auf großen Märkten wie China, Indonesien, Pakistan und Nigeria.

Die Business Group Ingredients sei auch auf gutem Wege, im Jahr 2020 ihre weltweite Marktposition zu verstärken und habe kürzlich eine geplante Versechsfachung ihrer Produktionskapazität des Inhaltsstoffs für Kindernahrung, Lactoferrin, in Veghel/Niederlande angekündigt.

Auf der Kostenseite konzentriere sich das Unternehmen darauf, die Verkaufs- und allgemeinen Verwaltungsaufwendungen (Overhead) durch interne Programme zu senken und habe auch die Ausgaben für Marketing und Werbung verringert. Außerdem untersuche das Unternehmen, wie die Kostenstruktur noch weiter verbessert werden könne, u. a. durch Optimierung des Werksnetzes und durch eine strukturelle Erhöhung der Produktivität.

 

Investition in Indonesien

Der Mitgliederrat hat dem Bau eines großen neuen Milchwerks und Vertriebszentrums für Frisian Flag Indonesia in der Umgebung von Jakarta zugestimmt. Der Plan beinhaltet auch den Umbau der jetzigen Produktionsstätte Pasar Rebo zum Produktionszentrum lokaler Kindernahrungsmarken für Asien. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf etwa 250 Millionen Euro.

Im April 2021 soll mit dem Bau eines neuen Werks für die Produktion von Kondensmilch und pasteurisierter Milch begonnen werden. Die Produktionskapazität soll insgesamt über eine halbe Milliarde Kilo Endprodukt betragen und die Möglichkeit einer Erweiterung auf eine Milliarde Kilo bieten. Gleichzeitig beginnt der Umbau der Produktionsstätte Pasar Rebo zum zentralen Produktionszentrum lokaler Kindernahrungsmarken für Asien. Die beiden Projekte sollen im ersten Halbjahr 2024 fertiggestellt sein. Die Zielsetzung ist, in Indonesien die nachhaltigste Produktionsstätte von FrieslandCampina zu bauen.

Frisian Flag Indonesia ist eines der größten Molkereiunternehmen von Indonesien. Insgesamt beschäftigt Frisian Flag Indonesia etwa 3.000 Menschen und über Distributoren sind täglich 2.000 Verkäufer  unterwegs, um alle 350.000 Verkaufsstellen in Indonesien mit Milchprodukten zu beliefern.

 

Bestellung eines neuen Vorstandsmitglieds

Der Mitgliederrat hat den niederländischen Milcherzeuger Frans van den Hurk per 15. Dezember als neues Vorstandsmitglied der Molkereigenossenschaft Zuivelcoöperatie FrieslandCampina U.A. bestellt. Die Bestellung tritt am 15. Dezember 2020 in Kraft. van den Hurk wird gleichzeitig Mitglied des Aufsichtsrats der Royal FrieslandCampina N.V.

 

 

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.