x

GEA-Kältetechnik

Datum: 27.10.2020Quelle: GEA

 

 

 

GEA hat sein Kugelventilsortiment um die Top-Entry-Baureihe der KVplus- und KVplus-Kryo-Serie erweitert, die speziell für den Betrieb mit Drücken von bis zu 100 bar ausgelegt sind. (Foto: GEA)

 

GEA hat sein Kugelventilsortiment um die Top-Entry-Baureihe der KVplus- und KVplus-Kryo-Serie erweitert, die speziell für den Betrieb mit Drücken von bis zu 100 bar ausgelegt sind. Die KVplus-Serie ist über den gesamten Temperaturbereich von -50°C bis +200°C einsetzbar. Die KVplus-Kryo-Serie ist über den Temperaturbereich von -196°C bis +100°C einsetzbar. Damit eignen sich die Kryo-Baureihen KVplus und KVplus für den Einsatz mit natürlichen Kältemitteln (NH3, CO2), Kühlsolen und nicht-korrosiven Gasen und Flüssigkeiten nach EN 378-1.

 

Die neue Ventilserie vervollständigt das Sortiment, dessen bewährte Technik bei vielen Schiffsanwendungen, für den Einsatz in chemischen Fabriken und als Schlüsselkomponente in der Wärmepumpentechnik sehr gefragt ist. Sie sind mit einer ausblassicheren Spindel ausgestattet, sind Fire-Safe-geprüft nach ISO 10497 & API 607 und das Spindelabdichtungssystem nach ISO 15848 „technisch emissionsfrei”.

 

Die Top-Entry-Konstruktion ermöglicht es, Wartungs- und Inspektionsarbeiten durchzuführen, ohne das Ventil von der Leitung trennen zu müssen.  Das bidirektionale Dichtungs-/Sitzsystem arbeitet unabhängig von der Durchflussrichtung.  In der Stellung „geschlossen” wird der Druck automatisch über das Sitzsystem des Ventils abgebaut. Die Bedienung erfolgt über einen manuellen Handhebel oder kann bei Bedarf mit elektrischen oder pneumatischen Stellantrieben verwendet werden. Die Ventile der Serie KVplus sind in ein einteiliges, verschraubtes Edelstahlgehäuse eingebaut. Dies bietet die erforderliche Festigkeit, um die anspruchsvollsten Anwendungen zu bewältigen.

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.