x

Gegen das Label-Wirrwarr

Datum: 03.09.2019Quelle: Food navigator

Das wachsende Interesse an Nachhaltigkeit führt zu einer Proliferation von ethisch ausgerichteten Kennzeichnungen. Dies kann zu Verwirrung bei den Verbrauchern und am Ende vielleicht sogar zu Absatzeinbußen solcher Produkte führen. Die ISO (International Organization for Standardization) hat nun technische Spezifikationen (ISO/TS 17033) für Hersteller, Erzeuger, Importeure und Distributeure herausgegeben, die Richtlinien für Kennzeichnungen von Tierwohl bis hin zu Fairtrade und Kinderarbeit geben. Bewirken will ISO damit, dass die Kennzeichnungen international konformer, besser verständlich und nachvollziehbarer werden. Auch kleine und mittlere Unternehmen werden von ISO ausdrücklich mit einbezogen.

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ein Tag im Leben einer Gabel Roberta, die Gabel, ist unterwegs in der Gastronomie. Lassen Sie sich in die Welt der Hygiene entführen und erleben Sie das Thema aus einer ga...
Gentechnikfreie Joghurts aus Weidemilch Als nach eigenen Angaben erster Hersteller bringt Schwarzwaldmilch ab April ein Weidemilch-Joghurtsortiment im 500-g-Mehrwegglas auf den Markt, das vo...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.