x
Sprechergruppe bei der Halbjahrespressekonferenz der LV Milch NRW 2019; v.r.n.l: Peter Manderfeld, Vorstandsvorsitzender Hochwald Milch eG, Dr. Rudolf Schmidt, Geschäftsführer der LV Milch NRW, Hans Stöcker, Rheinischer Vorstandsvorsitzender der LV Milch NRW, Wilhelm Brüggemeier, Westfälischer Vorstandsvorsitzender der LV Milch NRW, Klaus Schleiminger, Geschäftsführer der KSI Ing. Büro GmbH & Co. KG

Klima-, Umwelt- und Tierschutzfragen prägen zunehmend das Tagesgeschäft

Datum: 11.07.2019Quelle: LV Milch NRW Ort: Krefeld

Sprechergruppe bei der Halbjahrespressekonferenz der LV Milch NRW 2019, v.r.n.l: Peter Manderfeld, Vorstandsvorsitzender Hochwald Milch eG, Dr. Rudolf Schmidt, Geschäftsführer der LV Milch NRW, Hans Stöcker, Rheinischer Vorstandsvorsitzender der LV Milch NRW, Wilhelm Brüggemeier, Westfälischer Vorstandsvorsitzender der LV Milch NRW, Klaus Schleiminger, Geschäftsführer der KSI Ing. Büro GmbH & Co. KG

 

 

Die Halbjahrespressekonferenz der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (Milch NRW) fand in Mechernich-Obergarzem anlässlich des Neubaus einer neuen Molkerei der Hochwald Foods GmbH statt. Geschäftsführer, Dr. Rudolf Schmidt, erläuterte die Lage auf dem NRW-Milchmarkt:
Die Milchanlieferung in NRW habe im Zeitraum Januar bis April im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 % deutlich angezogen. In Deutschland (-0,2 %) und der EU (0,3 %) sei im Vergleichszeitraum hingegen eine Stagnation zu beobachten. Ebenso befinde sich der Erzeugerpreis mit 0,33 €/kg Milch (4 % Fett, 3,4 % Eiweiß) nur 0,3 % über dem Vorjahr, was nach dem vorangegangenem Dürrejahr 2018 für viele Erzeuger nicht ausreiche, um die entstandenen Mehrkosten der Milcherzeuger – insbesondere durch Futterzukäufe – auszugleichen. In zunehmendem Maße beeinflussen Wetterkapriolen auch die internationalen Märkte. So hätten z.B. die australische Dürre und geringere Produktionsmengen auf dem Weltmarkt ihren Anteil für eine Export-Zunahme im ersten Quartal aus Deutschland und der EU heraus, insbesondere bei abgepackter Milch, Kondensmilch und Magermilchpulver. An der Börse rangiere die Verwertung von Magermilchpulver deutlich über den Vorjahren. Käse werde auf einem guten Niveau gehandelt, Butter tendiere hingegen leicht abwärts, was das Ende des Höhenflugs der beiden Vorjahre aufzeige. Der Absatz von Trinkmilch und Joghurt sei rückläufig. Der von Käse, Quark, Butter und Sahne stabil. Bio- und Weidemilch zögen in der Nische deutlich an.

Fragen in Bezug auf gesellschaftliche Rahmenbedingungen beim Klima-, Umwelt- und Tierschutz prägen zunehmend das Tagesgeschäft auf allen Ebenen der Branche. „Die gesamte Kette ist gefordert, Strategien zu entwickeln, um den Anforderungen einer nachhaltigen Zukunft entsprechend zu begegnen“, so Peter Manderfeld, Vorstandsvorsitzender der Hochwald Milch eG. „Mit dem Neubau wird eine hochmoderne Produktionsstätte geschaffen, die eine Verarbeitungskapazität von 800 Mio. kg Milch von 1.250 genossenschaftlich organisierten Milcherzeugern der Region bietet. Zusammen mit dem neuen Nachhaltigkeitsprogramm ‚MilchPlus‘ ist das Unternehmen auf einem guten Weg, die anstehenden Herausforderungen zu meistern.“

 

 

Aktuelle Daten und Fakten zum Markt:

NRW-Milchmarkt Jun 2019

 

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

USDA – Marktbericht 11. Oktober 2012 Normal021falsefalsefalseMicrosoftInternetExplorer4/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size...
Amtliche Notierungen Milchdauerwaren Kalenderwoche...   Hier die Wochennotierungen für Milchdauerwaren Zum Download bitte das Bild anklicken.  
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.