x
LfL Kempten

Kurs NO

Datum: 15.10.2019Quelle: LfL

NO …war die Himmelsrichtung der Fachexkursion der Molkereitechnikerklasse 1

 

Die Technikerklasse 1 der Staatlichen Techniker- und Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung Milchwirtschaft und Molkereiwesen Kempten, setzte 2019 in ihrer traditionellen viertägigen Fachexkursion den Kurs Nordost und besuchte am ersten Tag die Käserei Goldsteig in Cham.

Die in Genossenschaftsbesitz befindlichen Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH produzieren in Cham neben Schnitt- und Hartkäse auch Mozzarella. Dabei werden täglich 2,5 Mio. Liter Anlieferungsmilch zu 280 Tonnen Fertigprodukt verarbeitet. Der Jahresumsatz von Goldsteig liegt bei etwa 470 Mio. Euro und die Mitarbeiterzahl bei rund 720 Personen. Im Zuge der mehrstündigen Führung durch die Käserei – inklusive der vorausgegangen Produktverkostung – war es den Technikerschülern aus Kempten möglich, einen Einblick in eine sehr modern ausgestattete Käserei zu erhalten. Für einige der Studierenden war diese Führung auch in gewisser Weise „Neuland“, da sie ihre berufliche Erfahrung in wesentlich kleineren Betrieben gesammelt haben.

Die Verpackung stand im Mittelpunkt der Besichtigung des Folienherstellers Bischof und Klein im Werk Konzell (Lkr. Straubing- Bogen). Das weltweit agierende Unternehmen beschäftigt ca. 700 Mitarbeiter und liefert die Folien für viele namhafter Hersteller. Bei einer Werksführung konnten wir live sehen wie Folien für verschiedene Produkte an Hightech-Anlagen entstehen. Eine sehr positive Erfahrung war auch wie sehr die Firma auf die Umwelt bzw. auf die Nachhaltigkeit achtet und teilweise schon auf Plastik in der Folie verzichtet.

Mit über 80 verschiedenen Pfeffersorten überraschte Naturmittel Biller in Schnaittenbach. Die riesige Produktvielfalt wurde bei der Führung durch das Gewürz- und Teelager deutlich: Gewürze für Molkendrinks, Rührei, Brotaufstriche und Kräuterliköre werden in Handarbeit hergestellt – eine echte Manufaktur also…

Nach einer kurzen Besichtigung der Stadt Pilsen begann die Führung durch das Werksgelände der Pilsener Urquell Brauerei mit einer Führung durch das Archiv, in welchem die ersten Rezepte und Firmengeschichte präsentiert wurden. Die angehenden Techniker lernten die verschiedenen Rohstoffe der Bierbraukunst (z.B. Malz, Gerste, Hefe, Hopfen) kennen und verkosteten diese sensorisch bevor ein Shuttle sie weiter in eine der vielen großen Abfüllhallen brachte. Dort werden 120.000 Glasflaschen und 60.000 Aluminiumdosen in der Stunde gereinigt und abgefüllt.
Im Keller mit einer Gesamtlänge von zwölf Kilometern und einer Temperatur von fünf Grad Celsius konnten sich mutige Teilnehmer der Exkursion daran versuchen, sich durch ein Mannloch eines ausrangierten Bierlagerfasses zu zwängen – mit wechselndem Erfolg. Offene Eichenholzbottiche, welche mit Bier gefüllt waren, zeigten, wie vor der Modernisierung Bier gelagert und gereift wurde. Natürlich durfte am Ende der Führung durch den Keller eine Degustation des Lagerbieres nicht fehlen.

Am vorletzten Tag fuhren alle in der Früh nach Leppersdorf zur Molkerei Müller, um uns den größten milchverarbeitenden Betrieb Europas anzuschauen. Das Werk war durch seine Größe schon von weitem zu erkennen. Als wir dort ankamen, war schon früh klar, dass hier die Arbeitssicherheit großgeschrieben wird, da wir alle mit einer Warnweste ausgerüstet worden sind. Anschließend folgten wir dem Weg der Milch: Wir durchliefen die Abteilungen Betriebsraum, Käserei, Butterei, Frische eins und zwei und konnten uns einen guten Überblick über dieses gigantische Werk verschaffen. Für viele, die aus kleinen Käsereien kamen, waren die Dimensionen sehr beeindruckend. Eigenständig erkundeten die Teilnehmer im Anschluss die Stadt Dresden und besichtigten Sehenswürdigkeiten wie die Frauenkirche, die Semperoper, das Stadtschloss und den Zwinger. Am Abend traf sich die Klasse dann zum gemeinsamen, mittelalterlichen Abendessen im „Sophienkeller“.

Der Abschluss der Besichtigungen war in der Wagnerstadt in Oberfranken. Die Käserei Bayreuth verarbeitet 750.000 kg Milch pro Tag zu Mozzarella und Schnittkäse. In einer sehr detaillierten Führung wurden die Mozzarella Herstellung und Abpackung, Schnittkäseherstellung, Eindampfung, Betriebsraum, Lager, Milchannahme, Hochregallager… gezeigt.

Die Technikerklasse am Lehr-, Versuchs- und fachzentrum ( LVFZ) für Molkereiwirtschaft Kempten bedankt sich ganz herzlich bei allen Firmen, die durch ihre Offenheit, ihren Zeit- und Personaleinsatz die Fortbildung praktisch bestens ergänzt haben. Nur so kann die die Relevanz der theoretischen Inhalte für die Praxis augenfällig werden. Die Vielfalt der Besichtigungen war für die Studierenden auch eine gute Möglichkeit, sich über ihren weiteren Werdegang und ihre berufliche Zukunft Gedanken zu machen – denn: „ future starts now“!

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Zweite Fresenius-Fachtagung „Nanotechnology in Foo...   Verschiedene Gesetze behandeln bereits das Thema Nanomaterialien. Die jüngsten Entwicklungen bei der Regulierung von Nanomaterialien und ...
China erschwert Milchimporte aus Europa Beim Import von Milchprodukten nach China habendie europäischen Molkereien mit immer restriktiveren Bestimmungen zu kämpfen. So weist der ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.