x

Uelzena berichtet über 2019

Datum: 29.06.2020Quelle: Uelzena
Im Bild: Uelzena-Vorstandsvorsitzender Jörn Dwehus (Foto: Uelzena)

 

 

Der im Berichtsjahr erwirtschaftete Konzernumsatz von 705 Mio. Euro ist der höchste Umsatz der Uelzena-Gruppe seit Gründung. Der Zuwachs der Rohmilchanlieferung von 21% entsprach einer zusätzlichen Rohstoffmenge von 112 Mio. Kilogramm. Die Anlieferung betrug insgesamt 638 Mio. Kilogramm. Diese Mengensteigerung ist auf die Aufnahme neuer Milcherzeuger durch unsere Mitgliedsgenossenschaften zurückzuführen und entspricht dem bisher größten Verarbeitungsvolumen der Firmengeschichte.

 

Die Auszahlungsleistung 2019 der Uelzena eG lag mit 33,79 ct/kg knapp 0,11 ct/kg über dem Vorjahr. Der Wert liegt damit auch über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Das Modernisierungs- und Erweiterungsprogramm der Uelzena-Gruppe hat zur Umsetzung weiterer Investitionen an allen Standorten geführt. Der Wert der Bilanzsumme lag daher erneut weit über dem der Vorjahre. In Zahlen wurde hier eine Summe von knapp 224 Mio. Euro ausgewiesen, das entsprach einer Steigerung zum Vorjahr in Höhe von rund 14 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erreichte den soliden Wert von 38,5% und ist wichtig, um die Finanzierung und Umsetzung der weiteren Investitionsprogramme sicher zu stellen.

 

Mehr Absatz, mehr Arbeitskräfte

Die Absatzentwicklung in allen Produktgruppen war weitestgehend positiv. Alle Hauptgruppen verzeichneten Steigerungen und lagen mit einem Gesamtvolumen von gut 243.900 Tonnen fast 12.800 Tonnen über dem Vorjahresabsatz. Die größten Steigerungen lagen im Bereich Milchpulver und Milchfetten, aber auch im Bereich der Spezialprodukte.

Die Gesamtzahl der Mitarbeiter ist erneut um 4 % bzw. 32 Personen gestiegen. In der Uelzena-Gruppe waren per Stichtag Jahresende 777 Arbeitskräfte beschäftigt. Insgesamt wurden im Konzern im vergangenen Jahr 84 Personen eingestellt.

 

Erweiterungs- und Modernisierungsmaßnahmen realisiert

Die Baumaßnahmen am Standort Uelzen zur Realisierung des Milchpulverkonzeptes wurden umgesetzt und die Milchpulver- und Verdampferanlage konnten fertig gestellt werden. Die Investitionen tragen nicht nur zu einer produktiven und ressourcenschonenden Produktion bei, sondern auch mit Staubreduktion und Schallschutz zur Emissionssenkung bei. Beide Investitionen hatten zusammen ein Volumen von knapp 15 Mio. Euro. An den drei weiteren Standorten wurden ebenfalls Modernisierungen und Investitionen vorgenommen, um damit einen positiven Beitrag zur Energiebilanz zu leisten.

 

Nachhaltigkeit 2.0

Der Fokus der Rohstoffbeschaffung der Uelzena-Gruppe liegt im Schwerpunkt auf der Rohmilch. Dieser Rohstoff wurde im Wirtschaftsjahr nahezu komplett in einem Radius von 150 km rund um die Werksstandorte von den Milchbauern der Mitgliedsgenossenschaften erzeugt. Und im laufenden Jahr soll die zweite Runde der Befragung von Milcherzeugern im QM-Nachhaltigkeitsmodul Milch erfolgen. Hieraus sollen Informationen zur Verbesserung einer nachhaltige Milcherzeugung gewonnen werden.

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.