x

VMB: Milchmarktbericht

Datum: 2019-07-05 12:00:00Quelle: VMB

 

Im saisonalen Verlauf und zusätzlich durch die Unterstützung des warmen Wetters, nimmt die Milcherzeugung in Deutschland kontinuierlich ab. Der Unterschied zur Anlieferungsmenge des Vorjahres beträgt rund Minus 1,5 Prozent. Die in manchen Regionen teilweise schon fast tropischen Temperaturen haben den Bedarf im Bereich der Milchprodukte unterschiedlich gestaltet. Vor allem Frischprodukte aber auch Käse gingen relativ zügig in den Markt, während der Absatz an fettreichen Milchprodukten, wie zum Beispiel Butter und Sahne, etwas nachgelassen hat. Allerdings konnte für die Eiscreme-Industrie Sahne wieder an Boden gewinnen. Der Verkauf von Pulver zeigt sich schon von der Ferienzeit in Deutschland geprägt. Dementsprechend verlaufen die Geschäfte hier, bei festen Erlösen, etwas verhaltener. Für den Export konnte Milchpulver wieder verbessert abgesetzt werden.

Butter: Verbesserte Blockbutterpreise
Die Wetterbedingungen haben offenbar das Absatzniveau von Butter beeinflusst. Im Vergleich zu den Vorwochen, hat die Nachfrage, vor allem nach Stückware, aber auch im Blockbereich, an Höhe etwas einbüßen müssen. Die gemeldeten Absatzmengen zeigen, dass die Verbraucher eher sporadisch einkaufen. Allerdings nahm zeitgleich der Bedarf von Rahm und Sahne zu, da eine erhöhte Auftragsmenge aus der Eiscreme-Industrie vorhanden war. Das Preisniveau, welches zum Anfang des Monats sich noch leicht gedrückt gewesen ist und sich auch bei Butter-Stückware so weiter fortsetzt, konnte im Blockbutterbereich wieder erfreulich zulegen. Auch die Rahmpreise weisen aktuell wieder ein erhöhtes Erlösniveau auf.

Hart- und Weichkäse: Hitze dämpft Verbrauch
Ein ähnliches Stimmungsbild wie bei Butter, ist auch beim Absatz von Hart- und Weichkäse festzustellen. Die Umsatzentwicklung gestaltet sich bei allen Produkten in diesem Käsesegment vergleichsweise etwas ruhiger, so dass von einem geringen Handelsumfang gesprochen werden kann. Ebenso laufen die Auslandsgeschäfte gegenwärtig mit einer geringen Auslastung. Im konditionellen Bereich konnten aber Hart- und Weichkäse, bedingt durch Anpassungen der Produktionen, mit festen Erlösen verkauft werden.

Schnittkäse: Ansprechender Handelsumfang – Unveränderte Erlöse
Die Verkaufsentwicklung im Schnittkäsesegment zeigt sich, im Gegensatz zu den anderen Käsesorten, eher entspannt. Trotz der Ferienzeit werden im Inland gute Geschäfte gemeldet, während zeitgleich, bedingt durch die Schulferien und dem dadurch erhöhten Reiseboom, der Export sehr gute Absatzmöglichkeiten bietet. Durch das saisonal geringere Milchaufkommen und den doch seit Monaten freundlichen Verkaufszahlen im Stückkäsesegment, können sich die Preise weiterhin fest behaupten.

Moproweb / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

48.000 Euro pro Jahr gespart           Mit fünf drehzahlgeregelten Schraubenvakuumpumpen aus der GHS-VSD+-Serie von Atlas Copco bringt die Eur...
IDF: Milchgipfel in Tel Aviv abgesagt Der Internationale Milchwirtschaftsverband hat seinen Weltmilchgipfel für dieses Jahr absagen müssen. Geplant war die Veranstaltung für...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.