x
„Jungmeister“: mit Dr. Erwin Kitzelmann (2. von links) und Schulleiter Hans-Jörg Schleifer (re)

Ministerialdirektorin verleiht Meisterbriefe

Datum: 10.07.2019Quelle: LAZBW Ort: Wangen

 

 

 

Das Foto zeigt die „Jungmeister“ mit Dr. Erwin Kitzelmann (2. von links) und Schulleiter Hans-Jörg Schleifer (re)

 

 

Beim Jahrestreffen des Landesverbandes baden-württembergischer Milchwirtschaftler am Landwirtschaftlichen Zentrum in Wangen hat Ministerialdirektorin Grit Puchan vom Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz am 6. Juli an 13 Jungmeister und fünf Altmeister die Meisterbriefe beziehungsweise Goldenen Meisterbriefe überreicht.

In ihrer Ansprache würdigte Puchan die Prüfungsleistungen der jungen Molkereimeister und die beruflichen Lebensleistungen der Jubilare. „Sie sind nun ausgebildete Führungskräfte. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes Meister Ihres Faches“, so Puchan. In ihren weiteren Ausführungen ging die Ministerialdirektorin auf den hart umkämpften Milchmarkt ein. „Wir müssen jetzt die richtigen Weichen stellen, um unsere heimische Milchwirtschaft zu stärken und krisenfester zu machen.“ Dazu biete das Land eine standortgerechte und maßgeschneiderte Förderung an. Auch der Wangener Molkereischule mit ihrem praxisnahen Aus- und Fortbildungsangebot bescheinigte die Rednerin eine große Bedeutung für den Milchsektor. Darüber hinaus setzt Puchan hohe Erwartungen in Regionalität und Bioprodukte. „20 % ökologischer Landbau bis 2030 – das ist das Ziel der Bundesregierung. Ich meine, wir können das in Baden-Württemberg erreichen – vielleicht sogar noch mehr, unsere Zielmarge liegt bei 30 %.“

Ralph Krauß von der Firmengruppe Waldner gratulierte dem Jahrgansbesten Sebastian Hofmann und überreichte ihm den Waldner Förderpreis. Stephan Hubinger und Lukas Köster erhielten Preise des Landesverbandes. Darüber hinaus wurden sechs Molkereifachleute des Jahresleistungswettbewerbs ausgezeichnet.

„Goldmeister“: mit Dr. Erwin Kitzelmann (li.) und MD Grit Puchan
„Goldmeister“: mit Dr. Erwin Kitzelmann (li.) und MD Grit Puchan

 

 

Die aktuellen Baumaßnahmen am Landwirtschaftlichen Zentrum erläuterte Dr. Erwin Kitzelmann. Projektstart war im März 2019. Das alte Kesselhaus ist mittlerweile abgerissen und an dieser Stelle soll ein Erweiterungsbau entstehen, in dem dann Büros, Werkstatt und Garage untergebracht werden. Durch diese Umstrukturierung im Bestandgebäude wird ein zusätzlicher Schulraum gewonnen. Außerdem sollen das Dach, die Fassade und die Fenster des Schulgebäudes energetisch verbessert und der Brandschutz ertüchtigt werden. Insgesamt sind für die Maßnahme 3,4 Millionen Euro veranschlagt. Kitzelmann sieht dies als klares Bekenntnis der Landesregierung zum Standort Wangen und wichtige Investition in die milchwirtschaftlichen Berufe.

„Waldner-Preis“: Jahrgangsbester Sebastian Hofmann mit Ralph Krauß, Fa. Waldner
„Waldner-Preis“: Jahrgangsbester Sebastian Hofmann mit Ralph Krauß, Fa. Waldner

 

Besondere Aufmerksamkeit erzielte der Gastreferent Robert Hartmann. Der DFB-Schiedsrichter in der Bundesliga sprach über das Thema „Faszination Schiedsrichter – positiver Umgang mit Entscheidungsdruck“. Schiedsrichter zu sein, bedeutet laut Hartmann vor allem Führungsarbeit. Es gelte ständig Entscheidungen zu treffen, um mit seinem Team gemeinsam ein Ziel zu erreichen. „Dabei ist es wichtig, mit Druck positiv umzugehen. Sonst macht es keinen Spaß“, so Hartmann. Zum Umgang mit Entscheidungsdruck gab der Referent den Zuhörern fünf Ratschläge mit auf den Weg, die nicht nur im Fußball nützlich sind:

  • Sei vorbereitet
  • Bereite deine Entscheidungen vor
  • Nimm Hilfestellungen an
  • Wer kritisiert mich denn hier?
  • Entscheiden macht Spaß

Schon zu Beginn der Veranstaltung fand die Mitgliederversammlung des Landesverbandes baden-württembergischer Milchwirtschaftler und ehemaliger Molkereischüler statt. Der Vorsitzende Michael Welte berichtete über eine Vielzahl von Aktivitäten. In Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum wurde mehrere Weiterbildungskurse angeboten und verschiedene Exkursionen sowie eine Herbstwanderung durchgeführt. Außerdem beteiligte sich der Landesverband am Skitag der Allgäuer Molkereischüler in Steibis. Sehr erfreut zeigte sich Welte auch über den Mitgliederstand. Mit insgesamt 685 Mitgliedern, davon 117 Auszubildende wurde ein neuer Höchststand erreicht. Baden-Württemberg ist damit nach Bayern der zweitgrößte Landesverband in Deutschland.

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Keine Zeit für Genuss Laut einer Studie, die von Meggle in Auftrag gegeben wurde, sagen 76 Prozent der Deutschen, dass ihnen Genuss im Alltag wichtig ist. Und doch lie...
Bauer Eine Neuheit aus dem Hause Bauer ist der Knirps Biergartenkäse. Der cremig-herzhafte Weichkäse wird ohne Gentechnik hergestellt, ist laktose...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.