x

Flexible Design for Recycling

Datum: 16.08.2019Quelle: ppg

 

Die ppg > Unternehmen präsentieren auf der FachPack flexible Verpackungen im Fokus von Design for Recycling, Einsatz von Regranulaten sowie nachwachsenden Rohstoffen. Den Schwerpunkt bilden dabei die Neuentwicklungen rein polyolefiner Verpackungslösungen als Ersatz bisher bevorzugt eingesetzter Mischlaminate.

Desweiteren werden Anhand von verschiedenen Anwendungen die Möglichkeiten des Einsatzes von Post-Consumer Rezyklat (PCR) und nachwachsenden Rohstoffen vorgestellt.

Die Bewertung der Recyclingfähigkeit von Verpackungsfolien ist im Wesentlichen abhängig von den Kunststoffsorten, aus denen sie gefertigt wurden. Die Polyolefine Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) bilden dabei die rechtlich relevante Zielfraktion. In der Vergangenheit wurden jedoch häufig bestimmte Eigenschaften einer Verpackung durch die Kombination polyolefiner Kunststofftypen mit Polyamid (PA) oder Polyethylenterephthalat (PET) gelöst.

Mit dieser Zielsetzung hat die ppg > für einen Kunden aus der Molkereiindustrie eine recyclingfähige Folie für junge Käse entwickelt, die einen Ausgasungsprozess ermöglicht. Die Herausforderung dabei bestand darin, das PA durch ein PP zu ersetzen und gleichzeitig eine Möglichkeit zu finden, eine mittelstarke Gasbarriere aufrecht zu erhalten.

Roland Sossna / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

NZ-Exporte legen zu Die Moproexporte Neuseelands stiegen im April um 6,2% auf 1,17 Mrd. NZD, begünstigt durch höhere Butterpreise - die Butterausfuhren stiegen ...
Amtliche Notierungen Milchdauerwaren KW 23 2012   Hier die Wochennotierungen für Milchdauerwaren Zum Download bitte das Bild anklicken. ...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.