x

Wie lange bleiben Coronaviren auf Oberflächen infektiös?

Datum: 26.06.2020Quelle: muva

 

Die Ruhr-Universität Bochum hat in einer Studie untersucht, wie lange die Viren auf Oberflächen infektiös bleiben. Die Halbwertzeit, in der die Zahl der infektiösen Partikel jeweils um 50 % abnimmt, war z.B. unter den Versuchsbedingungen bei einer Erwärmung auf 30 °C mit etwa 17,9 Stunden am längsten. Bei Kühlschranktemperatur betrug die Halbwertzeit 12,9 Stunden. Bei Raumtemperatur war der Zerfall der Viren mit einer Halbwertzeit von 9,1 Stunden am schnellsten. Das macht nochmals deutlich, wie wichtig eine strikte Einhaltung der Hygiene ist.
Auch das Robert Koch-Institut (RKI) räumt die Möglichkeit der Kontaktübertragung durch Oberflächen wie folgt ein: „Eine Übertragung durch kontaminierte Oberflächen ist insbesondere in der unmittelbaren Umgebung der infektiösen Person nicht auszuschließen, da vermehrungsfähige SARS-CoV-2-Viren unter bestimmten Umständen in der Umwelt nachgewiesen werden können”.

Die Quellenangaben hierzu (Ruhr-Universität, RKI) finden sich auf der Homepage der muva Kempten.

Um die Wirksamkeit Ihrer Hygienemaßnahmen zu überprüfen, bietet  die muva kempten GmbH die Analytik von Umfeldproben mittels molekularbiologischer Methoden (PCR) an. Dabei können Tupferproben von Arbeitsplätzen, Türgriffen, Handläufen, Verpackungen usw. auf SARS-CoV-2 innerhalb von 24 – 48 h geprüft werden.

 

 

Foto: muva

 

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.