Vernetzte Kontrollwaagen für eine effizientere Produktion

molkerei-industrie_11_2015

mi | Verpackung Intelligente Networker Vernetzte kontrollwaagen für eine effizientere produktion Unsere Autorin: Jana Meier, head of Marketing checkweighing & divisional Marketing Team Leader bei Mettler-Toledo garvens Der Megatrend industrie 4.0 bringt die iT direkt an die produktionslinien 42 11 2015 | moproweb.de und verspricht für die Zukunft eine intelligentere und effizientere Fertigung. den ersten schritt auf dem Weg zu dieser „smart Factory“ machen heute bereits moderne kontrollwaagen: nahtlos in die unternehmens-iT integriert und eng mit den produktionssystemen verzahnt, vereinfachen sie die prozesse in der produktion und im Qualitätsmanagement – und tragen nachhaltig zur gesamtanlageneffektivität bei. in Molkereien sind kontrollwaagen längst ein fester Bestandteil der produktionslinien und stellen korrekte gewichtswerte bei Milchprodukten aller art sicher. aktuelle systeme leisten jedoch weit mehr als nur die Qualitätskontrolle: sie interagieren mit vor- und nachgelagerten komponenten der Linie und steuern proaktiv die produktion. Molkereibetriebe, die die Vernetzungsoptionen ihrer systeme voll ausnutzen, können so die gesamtanlageneffektivität (gae) gezielt steigern. die gae, auch Overall equipment effectiveness (Oee) genannt, ist eine verlässliche Methode zur Bestimmung der produktivität einer Betriebsstätte. dazu betrachtet die gae die drei Faktoren Verfügbarkeit, Leistung und Qualität zunächst getrennt und deckt dadurch schnell auf, welcher der drei Bereiche Mängel oder Verbesserungschancen aufweist. im nächsten schritt wird aus den drei Faktoren die übergeordnete gaekennzahl errechnet. Bei der Beschaffung von produktivsystemen ist die gae schon heute ein ganz selbstverständliches auswahlkriterium. Bei den nachgeordneten inspektionssystemen hingegen wird dem Thema bislang wenig Bedeutung beigemessen. dabei bieten moderne kontrollwaagen wie das c3000 system von Mettler-Toledo mit ihren vielfältigen Vernetzungsoptionen durchaus potenzial für einfachere und schnellere produktions- und Qualitätssicherungsprozesse – und damit für eine höhere gae. Schnittstellen und Standards Voraussetzung für eine solche prozessoptimierung ist, dass die Waagen sowohl mit den vor- und nachgelagerten produktionssystemen als auch mit der unternehmensiT interagieren können. das c3000 system nutzt hierfür offene Branchenstandards wie packML und Feedback control und lässt sich über die von Mettler-Toledo entwickelte Managementsoftware prodX mit einer Vielzahl (Foto: Mettler-Toledo)


molkerei-industrie_11_2015
To see the actual publication please follow the link above