x

Bündeln und organisieren

Datum: 25.03.2020Quelle: Pamyra.de

Beinahe alle Branchen spüren die Auswirkungen der Pandemie, auch die Logistik. Die Produktionen laufen teilweise wie bisher weiter, die Lager sind gefüllt. Doch, wie können die Warenströme in Zeiten von Grenzkontrollen und Quarantäne für Fahrer transportiert werden? Möglich machen das Speditionen, die in der aktuellen Krise noch intensiver als sonst neue Lieferwege erschließen oder Sonderschichten einlegen, um Waren zu transportieren.

Um die Lieferketten am Laufen zu halten, braucht es einsatzbereite Fahrer. Es braucht aber auch die Speditionen, die die einzelnen Frachtanfragen zu Fahrten bündeln und diese organisieren. Auch hier ist es wichtig, dass absehbare Personalengpässe überbrückt werden, um die Koordination des Frachtverkehrs weiter zu gewährleisten. Hier können innovative Lösungen einen Push von ungeahnter Seite erleben.

Pamyra.de beobachtet die Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19) auf die Logistik permanent. “Viele unserer Partnerspeditionen überlegen aktuell wie sie dringend benötigtes Personal beispielsweise aus der Angebotserstellung und Auftragsentgegennahme abziehen und an anderer Stelle einsetzen können,” sagt Felix Wiegand, Gründer und Geschäftsführer des Speditions-Preisvergleichs Pamyra.de. “Wir prüfen gerade wie wir mit unserer Technik zur online Auftragserfassung auf Webseiten von Speditionen helfen können. Im Bedarfsfall stellen wir unsere Lösung gern auch kostenfrei zur Verfügung.” Mit der neuesten Entwicklung Pamyra4U kann jedes Unternehmen u.a. in wenigen Minuten quasi zur Online-Spedition umgewandelt werden und Aufträge einfach digital entgegennehmen.

Weitere Informationen zu Pamyra4U

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.