x

Die Zukunft im Blick

Datum: 2019-03-20 04:00:00Quelle: Norrenbrock Technik

 

 

 

 

Robert Norrenbrock, Geschäftsführer der Norrenbrock Technik GmbH & Co. KG und Experte für Ingenieurdienstleistungen, zum Einsatz von Elektromobilität im Sonderfahrzeugbau:

„Heute schon an morgen denken: Dieser Spruch lässt sich auf verschiedene Sektoren des täglichen Lebens übertragen – sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich. Besonders im Zusammenhang mit Effizienz und Kosten gilt es eine langfristige Denkweise zu etablieren. Einen neuen Weg der Umsetzung dieses Ansatzes verkörpert die Elektromobilität als Alternative zu fossiler Brenntechnik. Gerade in der öffentlichen Hand nimmt dieses Thema viel Raum ein. Nachhaltige Antriebslösungen werden in Zukunft eine zunehmend größere Rolle spielen, weswegen schon heute über solche Möglichkeiten nachgedacht werden sollte.

 

Im ‚Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität‘ hat die Bundesregierung beispielsweise das Ziel definiert, eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Voraussichtlich 2022 soll diese Zahl erreicht werden.1 Und auch in den Sonderfahrzeugbau hält die Innovation Elektromobilität vermehrt Einzug. Der Bereich Sonderfahrzeugbau gewinnt zunehmend an Bedeutung in Sachen Forschung und Entwicklung.2 Prognosen zufolge kommt in Europa im Jahr 2030 zudem fast jeder dritte Nutzfahrzeugantrieb ohne Verbrennungsmotor aus. In China liegt der Anteil gemäß Schätzungen bei knapp 37 Prozent.3

 

Hier liegt also großes Potenzial für den Sonderfahrzeugbau. Dabei lautet die oberste Priorität, die Elemente Funktionalität und Mobilität zu vereinen und eine Rundumlösung – inklusive Realisierung moderner Antriebstechnologie – zu generieren. Insbesondere Nutzfahrzeuge lassen sich mithilfe komplexer Ein- oder Umbauten beispielsweise zu mobilen Arbeitsplätzen erweitern beziehungsweise an die jeweilig gegebenen Bedingungen anpassen. Um von den unterschiedlichen Möglichkeiten zu profitieren, gilt es, sich schon jetzt mit einer möglichen Verbindung von Elektromobilität mit Komponenten, die via Systemintegration in das Fahrzeug eingeführt werden, auseinanderzusetzen. Neben der Praxistauglichkeit und den regulatorischen Anforderungen gehören auch die Kosten über die gesamte Lebensdauer zu den elementaren Eigenschaften. Zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Umsetzung zählen detaillierte Kenntnisse über Fahrzeugnutzungsprofile ebenso wie eine entsprechende Batterie zur Erzielung notwendiger Reichweiten.“

 

 

1 Fortschrittsbericht 2018, Nationale Plattform Elektromobilität: Executive Summary, Mai 2018.

2 Fortschrittsbericht 2018, Nationale Plattform Elektromobilität: Ausblick, Mai 2018.

3 Antrieb im Wandel, VDMA und FEV Consulting GmbH, 2018.

Moproweb / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Arla Foods Chef beschreibt Herausforderungen für d... Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-...
Landwirtschaftsminister Backhaus besucht Arla Werk... Normal021falsefalsefalseMicrosoftInternetExplorer4/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.