x

Österreichs Mopro-Handel im 1. Halbjahr

Datum: 18.09.2020Quelle: VÖM

Mit einer Steigerung von 4,3% bei den Exporten und 4,1% bei den Importen konnte der milchwirtschaftliche Außenhandel Österreichs im ersten Halbjahr 2020 weiter zulegen. Milchwirtschaftliche Exporte erlösten im ersten Halbjahr  652 Mio. €, die Importe 417 Mio. €, was zu einem 4,4% höheren Außenhandelssaldo für die heimische Milchwirtschaft von 235 Mio. € führte.

Wichtigstes Außenhandelsprodukt ist Käse, hier wurden 78.000 t für 329 Mio. € exportiert, während 65.000 t im Wert von 256 Mio. € importiert wurden. Bei Butter wurden 1.800 t exportiert und 8.700 t importiert, fermentierte Produkte, Joghurt und Co, erbrachten 76 Mio. € im Export und 27 Mio. € an Importen, flüssige Milchprodukte 161 Mio. € im Export und 39 Mio. € im Import, getrocknete Produkte 26 Mio. € im Export und 34 Mio. € im Import, wichtig sind weiter Molkenprodukte mit 50 Mio. € im Export und 26 Mio. € an Importen.

Bedeutendste Exportländer waren Deutschland und Italien, gefolgt von den Niederlanden und China, beim Import ebenfalls Deutschland, Italien und die Niederlande, an vierter Stelle Frankreich. Bemerkenswert ist, dass während der Coronakrise im zweiten Quartal die Exporte in die EU-Länder trotz verschiedenster Probleme insgesamt stabil gehalten, während sie in Drittländer wie China nach vereinzelten Logistikproblemen im ersten Quartal ausgebaut werden konnten.

Roland Sossna / moproweb

Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.