x

Wie der Milchsektor Lebensmittelabfälle bekämpft

Datum: 2019-04-17 12:00:00Quelle: IDF

 

 

Der Milchsektor setzt sich für die Einführung nachhaltiger Praktiken ein und leistet letztlich einen wichtigen Beitrag zu nachhaltigen Nahrungsmittelsystemen. Die Verringerung von Lebensmittelabfällen ein entscheidender Teil dieser Bemühungen.

Pierre Barrucand, Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für Umweltfragen bei der International Dairy Federation (IDF) spricht diese Woche bei einer Begleitveranstaltung der UN-Umweltversammlung in Nairobi und präsentiert eine Fallstudie über die innovativen Ansätze des Milchsektors zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen.

Milchprodukte sind nicht das Hauptproblem bei den Lebensmittelabfällen (sie machen nur 8% der Lebensmittel aus, die verschwendet werden), aber ein Fünftel der Milchprodukte geht verloren. 55 % dieser Abfälle (frische Milchprodukte) fallen bei den Verbrauchern an. Daher erfordert die Reduzierung der Verschwendung von Milchprodukten nicht nur Initiativen auf der Produktionsseite, sondern auch innovative Lösungen, die den Verbrauchern helfen, die Verschwendung zu reduzieren.

 

Unterstützung der Verbraucher

Der Milchsektor hat mehrere Initiativen ins Leben gerufen, um den Verbrauchern zu helfen, Abfälle zu reduzieren. So hat Arla Foods beispielsweise sein Etikett von einem “Best Before” in “Oft gut danach” geändert, um die Kunden zu ermutigen, die Produkte zu riechen und zu schmecken, bevor sie sie nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums wegwerfen. Oftmals gibt das “Best Before”-Label nicht unbedingt die Sicherheit des Produkts an, sondern ist das empfohlene Datum für den besten Geschmack oder die beste Qualität. Bei richtiger Kaltlagerung kann Milch länger als eine Woche nach dem “Mindesthaltbarkeitsdatum” frisch bleiben.

Arla Foods hat auch Milchverpackungen entwickelt, die viel einfacher zu entleeren sind, so dass weniger Produkt im Inneren verbleibt. Etwas so Einfaches wie Portionsgrößen kann auch eine große Wirkung haben, und Arla Foods reduziert Portionsgrößen für Butterverpackungen, was wahrscheinlich zu weniger Butter- und Ressourcenverschwendung führen wird. Schließlich inspiriert und ermutigt Arla Foods die Verbraucher, Milchreste zu verwenden, indem passende Rezepte online bereitstellt werden.

Moproweb / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Rabobank: Milcherzeugung steigt weltweit Die globalen Mopro-Märkte sind ausgewogen, infolgedessen haben die Weltmarkt-Preise im vergangenen Quartal eine relativ hohe Stabilität geze...
Beruf der Woche: Milchtechnologe Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {ms...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.