x

USDA erwartet anhaltenden Marktdruck

Datum: 2016-01-28 04:00:00Quelle: USDA

Das US-Landwirtschaftsministerium USDA erwartet für dieses Jahr einen Anstieg der weltweiten Milcherzeugung von etwas unter einem Prozent. Hierbei dürfte die Produktion in Ozeanien um 640.000 t sinken, aber die der EU, den USA und Argentinien um zusammen 2,9 Mio. t steigen. Die Produktpreise werden lt. USDA wegen des russischen Embargos, des starken US-Dollars und schwacher Nachfrage in China unter anhaltendem Druck bleiben.

Nach USDA Schätzung wird die EU in 2016 ihre Milcherzeugung um 1% auf 149 Mio. t steigern, Argentinien wird auf 11,7 Mio. t kommen (+ 2%), die USA werden ihre Rohstoffbasis um 2% auf 96,3 Mio. t ausbauen. Die Käseerzeugung wird in der EU auf 9,635 Mio. t steigen (+ 1%), die der USA wird auf 5,375 Mio. t kommen (+ 1,4%), Russland wird seine Käseproduktion um 1,2% auf 860.000 t bringen, erwartet USDA. Bei Butter erwartet USDA eine Herstellung von 5,2 Mio. t (+ 3%) in der EU, 2,34 Mio. t in Kanada (+ 1,3%) und 850.000 t in den USA (+ 2,4%). Die EU wird ihre MMP-Herstellung um 2,4% auf 1,71 Mio. t steigern, die Produktion in den USA wird um 2% auf 1,035 Mio. t zulegen, die in Australien wird um 8,5% auf 255.000 t steigen. Neuseeland wird bei einer Produktion von 370.000 t bleiben. Bei VMP wird NZ mit 1,375 Mio. t weltweite größter Hersteller bleiben (keine Veränderung ggü. dem Vorjahr), die EU wird auf 690.000 t kommen (+ 1,8%).

 

Moproweb / moproweb

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Deutsche Butter rettet Weihnachten in Norwegen Das Foto zeigt die Gründungsmitglieder von "Molkeristen ohne Grenzen" Eckhard Heuser und Dr. Björn Börgermann, MIV, Berlin ...
Österreich: Bio legt um 50 % zu Von Januar bis April 2010 wurde im österreichischen LEH bei Bioprodukten ein Umsatzplus von 30 % auf 110,4 Mio. € erzielt. Bio-Milchprodukte...
Artikel mit Bildern drucken Artikel ohne Bilder drucken

Newsletter

Immer die aktuellsten Informationen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.